Absinth

La Fee - Imported Absinth Bohemian

Artikel-Nr.: LH393
  • La Fee Imported Absinth Bohemian
  • La Fee Imported Absinth Bohemian
    Absinth

    La Fee - Imported Absinth Bohemian

    Artikel-Nr.: LH393
    Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
    Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

    37,99 € *
    Inhalt: 0.7 Liter (54,27 € * / 1 Liter)

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit ca. 5 Tage

    La Fée Absinthe Bohemian ist ein moderner Absinth im böhmischen Stil, der die Essenz der Samtenen Revolution von 1989 einfängt. Aufgrund seines geringen Anisgehalts eignet er sich besonders für Cocktails.

    Nase: Hocharomatisch mit viel Eukalyptus- und Minzgeschmack in der Nase.

    Geschmack: Sein Gaumen zeigt einen Absinth, der Charakter und Persönlichkeit ausstrahlt.

    Abgang: Mit guter Balance und leichten Noten von Minze und Gewürzen ist dies ein kraftvoller und kühner Stil, typisch für böhmischen Absinth.

    Perfekt für Cocktails Der geringere Anisgehalt im Vergleich zu traditionellem französischem... mehr
    Produktinformationen "Imported Absinth Bohemian"

    Nase: Hocharomatisch mit viel Eukalyptus- und Minzgeschmack in der Nase.

    Geschmack: Sein Gaumen zeigt einen Absinth, der Charakter und Persönlichkeit ausstrahlt.

    Abgang: Mit guter Balance und leichten Noten von Minze und Gewürzen ist dies ein kraftvoller und kühner Stil, typisch für böhmischen Absinth.

    Perfekt für Cocktails Der geringere Anisgehalt im Vergleich zu traditionellem französischem Absinth macht ihn zu einer idealen Zutat für traditionelle und moderne Cocktails.

    Erstellt mit den Einflüssen der Tschechischen Republik des 20. Jahrhunderts (Absinth ohne 'e' geschrieben).

    Dieser moderne Stil ist heute ein Favorit in der Underground-Bar-Szene in Prag.

    Die unverwechselbare Farbe des La Fée Absinthe Bohemian macht es zu einer beliebten Wahl für Stilbars auf der ganzen Welt.

    Absinth ist ein destillierter, stark alkoholischer Alkohol, der aus Kräutern und dem Hauptbestandteil gewonnen wird: Grand Wormwood (Artemisia absinthium).

    Es war im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert besonders in Frankreich beliebt, insbesondere bei impressionistischen Künstlern und Schriftstellern wie Van Gogh, Lautrec und Baudelaire - und auf dem Höhepunkt seiner Popularität verboten. Um mehr über seine faszinierende Geschichte zu erfahren, besuchen Sie unsere Zeitleiste.

    Der Prozess, der Verte / grünem Absinth seine Farbe verleiht, erfolgt traditionell durch Mazeration von Kräutern im Spiritus - indem Chlorophyll aus den Kräutern verliehen wird, um die gewünschte Farbtiefe zu erreichen. Verte / grüner Absinth verwandelt sich beim Mischen mit Wasser in ein trübes, opaleszierendes milchiges Grün / Gelb (bekannt als Louche) und wird historisch als La Fée Verte 'The Green Fairy bezeichnet.

    In den letzten Jahren ist eine große Anzahl von Produkten auf den Markt gekommen, die als "Absinth" bezeichnet werden. Viele haben keine Ähnlichkeit mit dem echten Geschmack oder den Ritualen des französischen Absinths des 19. Jahrhunderts. Marie-Claude Delahaye, seit über 20 Jahren Absinthhistorikerin, hat sich der Herausforderung gestellt, einen authentischen Absinth herzustellen, der dem Original des 19. Jahrhunderts so nahe wie möglich kommt.


    Über La Fee

    1998 war der Beginn einer erstaunlichen Reise. Ziel war es, den rechtlichen Status des Absinths in Frankreich, der Europäischen Union und der ganzen Welt wiederherzustellen. Am Anfang war es eine einsame Straße, die hauptsächlich von der Intuition befahren wurde, mit der Unterstützung von Freunden und der Unterstützung von Bewunderern eines ikonischen Produkts, das durch ein Jahrhundert des Verbots verboten war.

     

    Stellen Sie sich vor, Sie werfen den ersten kleinen Stein aus Bayford im grünen Hertfordshire in einen völlig stillen Teich: Von seinem Epizentrum in Soho, London, aus verbreiteten sich die Wellen schnell, nicht nur durch die Medien, deren Kommentare oft schlecht informiert waren, sondern auch durch den Cocktail Bar Circuit, wo die Geschichte des Absinths genauer dargestellt werden kann. Gleichzeitig wurde die Fantasie der Verbraucher beflügelt, als sie zum ersten Mal Absinth erlebten. Für viele von ihnen führt anfängliche Neugier und ein Gefühl der Intrige zu einem echten Interesse daran, den Ort des Absinths in der Geschichte zu erkunden - eine Geschichte, die unter längst vergessenen Gesetzen begraben ist, und zwei Weltkriege ...

    Wie sie Anfang 1998 festgestellt haben, gibt es einige Nachschlagewerke zum Thema Absinth, obwohl einige inzwischen vergriffen und schwer zu finden sind. Am bekanntesten sind Marie-Claude Delahayes Absinthgeschichte der Grünen Fee, Barnaby Conrad (1988) Absinthgeschichte in einer Flasche und einer meiner Favoriten, Absinth Das Kokain des 19. Jahrhunderts, ein kleines blaues Hardcover von Doris Lanier, ein Titel, der , obwohl vielleicht unnötig emotional, spiegelt die physischen, sozialen und kulturellen Auswirkungen des Getränks vor dem Ersten Weltkrieg wider.

    Alle diese Berichte zeigen deutlich, wie untrennbar Absinth mit der Kultur Frankreichs, seiner Hauptstadt, Gemeinden und Kolonien, weit vor New Orleans und weniger offensichtlich mit der Schweiz verbunden war. Ebenso klar ist, dass dies alles historische Berichte sind, die die Welt des Absinths beschreiben, wie sie war, bevor vor mehr als hundert Jahren verschiedene Verbote gegen ihn verhängt wurden.

    Die Firma machte sich daran, den Status des Absinths als bloßes Artefakt der Vergangenheit zu ändern. Über Absinth zu lesen ist eine Sache. Aber wenn man es sieht, riecht, schmeckt und schließlich erlebt, gelangt man sowohl physisch als auch psychisch auf eine andere Ebene des Verstehens. Absinth öffnet rechtzeitig eine Tür in eine vergangene Zeit und erweckt die berauschende Atmosphäre von Paris in den dreißig Jahren der Dekadenz und Erleuchtung, die zum Ersten Weltkrieg von 1914 führten, zum Leben.

    Bisher wurde jedoch die Beteiligung meiner Firma (BBH Spirits Ltd. und La Fée LLP) als Hauptakteur der Absinth-Renaissance nicht vollständig veröffentlicht. Sie haben sich stillschweigend der Aufgabe verschrieben, Absinth an den Verbraucher zurückzugeben, ihn als Kategorie umzugestalten und zu stärken und sein Profil auf dem Markt zu entwickeln. Das Ziel ist es, internationale Aufklärung zu erreichen, indem sie Barrieren und Verbote herausfordern und den Respekt und das Verständnis für Absinth fördern, indem sie ihre Kunden über ihre Herkunft, Klassifizierung und Stile (sowohl traditionell als auch modern) informieren.

     

    Auf dem Höhepunkt der Popularität von Absinth in Frankreich wurden 220 Millionen Liter Spiritus pro Jahr destilliert - ein beachtlicher Ausstoß nach jedermanns Einschätzung. Ein Liter richtig serviert - das heißt verdünnt mit durch Zucker gegossenem Eiswasser (außer im Fall der Suisse, für die kein Zucker benötigt wird) ergibt das Äquivalent von 40 Gläsern Wein, das kurz vor dem Ersten Weltkrieg entstand Das sind beeindruckende 8.800 Millionen Portionen pro Jahr!

    Zwei Hauptgründe ermöglichten es Absinth, von einem ursprünglichen Allheilmittel ab dem späten 18. Jahrhundert zu den Café Boulevards von Paris und Bars von New Orleans nach den französischen Kolonien zu katapultieren. Erstens gaben die Franzosen es manchmal als Ration an Truppen im Kriegs- und Reichstheater aus Gebäude, die anfällig für Malaria waren (Ihre damaligen Erzrivalen auf der Weltbühne waren der von den Briten kontrollierte Zugang zu Chinin, der zur Abwehr von Malaria Gin und Tonic und dergleichen verwendet wurde!). Der hohe Alkoholgehalt würde auch dazu beitragen, das Wasser zu sterilisieren, wenn er gegen Ruhr hilft. Aus Nordafrika zurückkehrende Truppen hätten eine natürliche Affinität zu Absinth, wobei einige Marken sogar Bilder von Soldaten zeigen, um die Schirmherrschaft zu fördern.

    Der andere Hauptkatalysator war die Reblaus: Dieser Käfer kam Mitte der 1850er Jahre aus den USA und begann, die Weinberge Europas und insbesondere Frankreichs zu dezimieren. Absinth ist ein natürlicher Ersatz für Wein, wenn er auf klassische Weise hergestellt wird. Die 68% werden jedoch mit 4 bis 6 Teilen Wasser verdünnt Zucker. Als die Verfügbarkeit von Wein zusammenbrach und die Preise stiegen, begeisterten sich die Menschen natürlich für Absinth als Getränk der Wahl. Es dauerte fast 30 Jahre, bis die Weinindustrie das Kapazitätsproblem auf natürliche Weise gelöst hatte. Die Lösung lag in der Quelle der Bugs Homelands (Amerika), da ihr Wurzelstock aus Weinreben resistent war und Reben der alten Welt auf die Wurzel der Neuen Welt gepfropft werden mussten Bestände. Eine rechtzeitige Angelegenheit, die Jahre braucht, um die frühere Produktionskapazität und Erschwinglichkeit von Weinen wiederherzustellen und Absinth in den Griff zu bekommen. Es dauerte den Ersten Weltkrieg und globale bans, um die Liebesbeziehung der Menschen mit diesem großen Geist endgültig zu verdrängen - die Weinhauspolitik, die ihren früheren Markt wiederherstellen wollte, spielte ihre Rolle.

    Absinth wurde in einer Reihe von Verboten, die 1898 in der Republik Kongo begannen, so gut wie vom Erdboden gewischt. Die Schweiz folgte 1910 und die USA 1912. 1915 wurde das französische Verbot nicht nur durch den Druck von Winzerverbänden (die nach dem Kampf der Reblaus, der die Weinberge in ganz Europa dezimierte, immer noch versuchen, Marktanteile zurückzugewinnen) und öffentlichen Aktionsgruppen wie z die Temperance League, aber auch von der Absinth- "Industrie" selbst: Die unregulierte Natur ermöglichte niedrige Produktionsstandards und eine scharfe Praxis. Schließlich führte ein Referendum in Italien 1932 dazu, dass Absinth dort verboten wurde.

    Die Verbote waren unterschiedlicher Natur, wobei einige den Verkauf von Absinth untersagten, wie wir im Fall Frankreichs und seiner Kolonien festgestellt hatten. und andere, die die Verwendung des Wirkstoffs Thujone unterdrückten, der in den USA Gegenstand des Verbots war. Die Herstellung von Thujone ist eine Nebenwirkung des Destillierens von Grand Wormwood (Artemisia absinthium, die Quelle des Namens Absinth), dem Hauptbestandteil, der zum Destillieren von Absinth benötigt wird. Als die Verbote in Kraft traten, gingen Produktion, Destillation und Verbrauch im Kernland des Absinths während des Ersten Weltkriegs erheblich zurück, obwohl gleichzeitig die Produktion nicht ganz eingestellt wurde - einige Produzenten zogen lediglich über die Grenze nach Spanien, um ihre Produktion fortzusetzen Handel unter günstigeren Bedingungen. Nach Ausbruch des Krieges nahm die Bewegung zum Verbot von Absinth jedoch Fahrt auf, und immer mehr Länder folgten der Führung der Schweiz und der USA. Schließlich wurde Absinth in Frankreich mit la cruauté du sort konfrontiert: der Härte des Schicksals. Zum Glück ist der lange Schlaf nun endlich zu Ende und die Grüne Fee kann wieder ihre Flügel ausbreiten und wieder fliegen, nur dass ihre Reichweite diesmal nicht durch alte verblassende Kolonialreiche eingeschränkt wird. Meine Absicht ist es, dass 'The Green Fairy' ihren früheren Ruhm übertrifft und jeden Winkel der Welt erreicht.

    Was folgt, ist ein Tagebuch; Eine Feier und ein Bericht aus erster Hand über die ersten Jahre der Rückkehr des Absinths nach dem Start von La Fée Absinthe Parisienne, einem in Paris abgefüllten Destillat aus Grand Wormwood, der im Jahr 2000 zum ersten Mal seit 1915 die traditionelle Absinthdestillation nach Frankreich wiederherstellte Verbot bis heute.

    Dies ist die Geschichte, wie sie Absinth an die trinkende Öffentlichkeit zurückgeben konnte, damit Sie den historischen Geist und Geschmack auf der ganzen Welt legal genießen können.

    Zwischen 1984 und 1992 war ich International Claims und dann Placement Broker bei Lloyd's of London, wo sie Risiken für Kunden platzierte, die auf Hochrisikopositionen wie Terrorismus, Unruhen, Streiks, Tsunamis und Wirbelstürme auf der ganzen Welt spezialisiert sind - von den Salomonen bis zu den USA Amerikas und europäische Hotspots.

    1992 ließ man sich als Berater für Minet AS, damals das größte Maklerhaus der Tschechischen und Slowakischen Republik, in Prag nieder. Sie kamen zu einer Zeit, als staatliche Versicherer ihre Praktiken und ihre Industrie verwestlichen wollten. Nachdem sie nach der Samtenen Revolution 1989 den großen Schritt unternommen hatten, die Sowjetunion zu verlassen, gehörten zu den Kunden die größten Erdöl- und Stahlwerke der Region sowie die größten Brauereien und staatlichen Brennereien in Böhmen und Mähren auf tschechischer Seite und in der Slowakei (kombiniert unter früherer russischer Herrschaft als ehemalige Tschechoslowakei). Die Aufgabe bestand darin, eine Verbindung zwischen den großen Rückversicherern von Verträgen in den USA, den Versicherern von Lloyd's of London und den örtlichen Versicherungsträgern herzustellen, die größtenteils in Staatsbesitz waren. Sie sind viel durch das Land gereist, um Kunden und die Außenstellen in Liberets, Böhmen, nahe der Grenze zu Polen, zu besuchen - und Ostraver Moravia, genau östlich von Prag, einem Gebiet der Schwerindustrie, in dem auch ausgezeichnetes Bier aus der Radagast-Brauerei beheimatet ist.

    Ob die Aufsicht über die Weltbank, die zum ersten Mal in einem ehemaligen Ostblockland Industriebetriebe in großem Umfang finanzierte, oder ein britischer Supermarkt, der auf dem tschechischen Markt präsent sein wollte: Sie waren die Kluft nicht nur zwischen den damaligen Sowjets bewusst Mentalität und die westliche Herangehensweise an das Geschäft, aber auch die möglichen Auswirkungen und die Bedeutung lokaler kultureller Unterschiede für die Kunden. Während der Übernahme des K-Mart-Geschäfts in der Tschechischen Republik war das Tesco-Due-Diligence-Team beispielsweise am meisten erstaunt, als Karpfen (das traditionelle Heiligabendgericht hier) live im Laden verkauft und dann häufig in einheimischen Badewannen aufbewahrt wurden für mehrere Tage, um sie von dem schlammigen Geschmack zu befreien, der für Bottom-Feeder charakteristisch ist. Ein weiterer wichtiger Unterschied war der geringere Anteil der Supermarktfläche von rund 30%, der dem Lebensmitteleinzelhandel zugewiesen wurde. Tesco bewegt sich in Großbritannien erheblich in Richtung dieses Verhältnisses und es wird interessant sein zu sehen, wie das Unternehmen seinen aktuellen Umzug in die USA, einen Markt, in den auch La Fėe eintritt, abwickelt.

    Versicherungen auf dieser Ebene erfordern eine detaillierte Prüfung sowohl der Aktivitäten der Kunden als auch des Marktes, auf dem sie tätig sind, um sicherzustellen, dass alle Risiken abgedeckt und minimiert werden. Auf diese Weise erhielt ich wertvolle Einblicke in die Leistung, den Betrieb und insbesondere die Qualitätskontrolle von Unternehmen und begann, eine eigene zu betreiben

     

    Sie gründete ihre erste Firma, Bohemia Beer House Ltd. (jetzt als BBH Spirits Ltd. firmierend), mit dem Ziel, tschechisches Bier zu bewerten und zu exportieren. Die befriedigend einfache Absicht war es, mir zu ermöglichen, weiterhin in Prag zu leben, wo sich unser erstes Büro unter der Leitung von Radomir Horacek befindet, und mich nach England zurückkehren zu lassen. mein beabsichtigter Markt. Sie mögen sich fragen, was dies heute mit Absinthtrinken zu tun hat, aber denken Sie daran: Die Lernkurve, die diese Zeit der Selbstbildung in der Branche bietet, war die Grundlage meiner Rolle bei der kommerziellen Rückgabe von Absinth nach Europa.

    Die Freude am tschechischen Bier liegt in seiner Geschmacksfülle, kombiniert mit der Tatsache, dass Böhmen nicht nur das Kernland ist, sondern meiner Ansicht nach der Geburtsort des echten Lagerbrauens. In Prag saßen sie in kühlen böhmischen Bars und fragten sich, was das Bier so gut schmeckte und warum dasselbe Bier (wenn es überhaupt in Großbritannien zu finden war) ein Schatten seines früheren Selbst zu sein schien. War sein ursprünglicher Charakter im Transportprozess irgendwie verloren? Oder ging uns die magische böhmische Atmosphäre Prags in den Sinn?

    Der Schlüssel war die Forschung, eine Aufgabe, die sich als einfach und unterhaltsam erwies, da fast jede Stadt in Böhmen und Mähren eine eigene Brauerei hat. Wie so oft, lieferte die Antwort nach dem Wegfall von Kommerz und Konsum ein einfaches, aber grundlegendes Prinzip: Lokal gebrautes tschechisches Bier wird für eine relativ kurze Haltbarkeit pasteurisiert - ab ein paar Monaten, ab diesem Zeitpunkt ist es an seinem Ende raueste, intensivste und wohl beste; bis höchstens sechs. Die meisten, wenn nicht alle exportierten Biere werden auf mindestens zwölf Monate pasteurisiert, um ihre Lebensdauer zu verlängern und dabei den Körper und den Geschmack des Bieres vollständig zu verändern. auf mindestens zwölf Monate eingestellt, um die Lebensdauer zu verlängern und dabei den Körper und den Geschmack des Bieres vollständig zu verändern.

    Die Aufrechterhaltung des Biermarktes ist ein Luxus, dessen Vorteile nun über das La Fée Absinthe-Portfolio an ihre Kunden weitergegeben werden kann.

    In den Jahren 1997 und 1998 begann das Unternehmen, sein Getränkeportfolio für den britischen Markt zu erweitern. Der tschechische Pflaumenschnaps Slivovitz und der böhmische Sekt, ein Sekt, wurden in das Sortiment aufgenommen. Anfang 1998 stießen sie auf Bohemian Absinth (ohne das letzte 'e'). Bei ihrem ersten Treffen in der Brennerei, etwa zwei Autostunden südlich von Prag, stellten sie fest, dass die Produzenten mit einem privaten britischen Käufer und Absinth-Enthusiasten namens John Moore von Black Box Recorder und The Jesus and Mary Chain zu tun hatten.

    Sie waren bereits bei ihren eigenen Recherchen auf Johns Namen gestoßen, als wir einen Artikel gelesen hatten, den er in einer frühen Ausgabe von The Idler geschrieben hatte. Zu dieser Zeit war Absinth nur in wenigen Prager Bars erhältlich, und wenn es in Prag oder im übrigen Böhmen eine andere Quelle gab, war sein Profil bis zur Unsichtbarkeit niedrig. Obwohl sie seit 1993 in Prag gearbeitet und gespielt hatte, hatte sie während ihres Aufenthalts keine merkliche Präsenz von Absinth festgestellt.

    John Moore ist ein Musiker und Schriftsteller, zu dessen vielen Talenten es gehört, ätherische Klänge aus der Musiksäge zu locken und Blogs für Zeitungen zu schreiben. In seinem Artikel für The Idler beschreibt er, wie er auf Tournee mit seiner Band in Prag über Absinth stolpert und sich von seiner Romantik und hedonistischen Anziehungskraft angezogen fühlt.

    John überredete eine Brennerei, Absinthvorräte für den persönlichen Verbrauch und das Vergnügen mit einer Handvoll Freunden und Bekannten in sein Haus in Londons Little Venice zu bringen. Aufgrund seines beruflichen Engagements war er jedoch nicht in der Lage, die rechtliche und logistische Infrastruktur aufzubauen, die erforderlich war, um das Geschäft voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit Gavin Pretor-Pinney und Tom Hodgkinson, Autoren und Herausgeber von The Idler, gründete er eine Firma namens Green Services Ltd., und sie traf sie Anfang 1998 zum ersten Mal in London. Bei diesem Treffen stellten sie schnell fest, dass Green Services damit umgehen würde Öffentlichkeitsarbeit und Unterstützung beim Marketing, während Bohemia Beer House Ltd das schwierige Ende übernehmen würde, indem ein Präzedenzfall für Absinthe geschaffen, die gesamte Logistik abgewickelt und Entwicklung, Design und Finanzen verwaltet würden. Zu Ehren des neuen Joint Ventures wurde Green Services in Green Bohemia Ltd. umbenannt, was vom erweiterten Team John, Gavin, Tom und mir als angemessene Synthese ihrer beiden Firmennamen angesehen wurde.

    Herkunftsland: Frankreich
    Unabhängiger Abfüller: nein
    mit Farbstoff: ja
    Importeur/Inverkehrbringer: Bremer Spirituosen Contor GmbH Gisela-Müller-Wolff-Str.7 28197 Bremen/DE
    Spirituosen-Qualität: Spirituose
    Spirituosen-Art: Absinth
    Alkoholgehalt: 70,00%
    Weiterführende Links zu "Imported Absinth Bohemian"
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    Kundenbewertungen für "Imported Absinth Bohemian"
    Bewertung schreiben
    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    La Fee Absinthe Tasting Set With Classic Spoon La Fee - Absinthe Tasting Set With Classic Spoon
    15,99 € *
    Inhalt 0.1 Liter (159,90 € * / 1 Liter)
    La Fee Parisienne Absinthe Superieure La Fee - Parisienne Absinthe Superieure
    39,99 € *
    Inhalt 0.7 Liter (57,13 € * / 1 Liter)
    Your browser does not support SVG Your browser does not support SVG
    La Fee NV Absinthe Verte La Fee - NV Absinthe Verte
    24,99 € *
    Inhalt 0.7 Liter (35,70 € * / 1 Liter)
    Your browser does not support SVG Your browser does not support SVG
    La Fee Absinthe Blanche Geschenkpackung La Fee - Absinthe Blanche Geschenkpackung
    34,99 € *
    Inhalt 0.7 Liter (49,99 € * / 1 Liter)
    Your browser does not support SVG Your browser does not support SVG
    La Fee Absinthe Blanche La Fee - Absinthe Blanche
    34,99 € *
    Inhalt 0.7 Liter (49,99 € * / 1 Liter)
    Zuletzt angesehen
    • Altersverifizierung

      Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
      Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

      Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.