Schottischer Whisky

Bowmore - Black Rock Single Malt Scotch Whisky

Artikel-Nr.: LH1823
  • Bowmore Black Rock Single Malt Scotch Whisky
  • Bowmore Black Rock Single Malt Scotch Whisky
    Schottischer Whisky

    Bowmore - Black Rock Single Malt Scotch Whisky

    Artikel-Nr.: LH1823
    Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
    Benachrichtigen Sie mich, sobald der Artikel lieferbar ist.

    37,99 € *
    Inhalt: 1 Liter

    inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit ca. 5 Tage

    Seit 1779 wird inmitten der herben Schönheit von Islay, den rauen Seen und den Hebridenwinden Single Malt Scotch Whisky in Bowmore hergestellt. Die Brennmeister, die für ihre Arbeit die erlesensten und hochwertigsten Eichenfässer verwenden und die Tradition an die nächste Generation weitergeben, stellt Bowmore, Single Malt Scotch Whisky aus lediglich drei Zutaten her: Gerste, Hefe und Wasser. Dieser Prozess wurde in nahezu über 240 Jahren perfektioniert. Das weiche Frischwasser aus dem nahegelegenen Fluss Laggan, die Gerste, sorgfältig gezüchtete Hefe und der herausragende Charakter von Islay tragen alle zur Kreation des Bowmore Single Malt Scotch Whisky bei und sind ein unvergleichliches Erbe. In den legendären No. 1 Vaults, dem alten steinernen Reifungslager am Rande des Loch Indaal, vereint sich der zauberhafte Charakter Islays mit jahrhundertealter Tradition im Zeichen der...
    Seit 1779 wird inmitten der herben Schönheit von Islay, den rauen Seen und den Hebridenwinden... mehr
    Produktinformationen "Black Rock Single Malt Scotch Whisky"

    Seit 1779 wird inmitten der herben Schönheit von Islay, den rauen Seen und den Hebridenwinden Single Malt Scotch Whisky in Bowmore hergestellt. Die Brennmeister, die für ihre Arbeit die erlesensten und hochwertigsten Eichenfässer verwenden und die Tradition an die nächste Generation weitergeben, stellt Bowmore, Single Malt Scotch Whisky aus lediglich drei Zutaten her: Gerste, Hefe und Wasser.

    Dieser Prozess wurde in nahezu über 240 Jahren perfektioniert. Das weiche Frischwasser aus dem nahegelegenen Fluss Laggan, die Gerste, sorgfältig gezüchtete Hefe und der herausragende Charakter von Islay tragen alle zur Kreation des Bowmore Single Malt Scotch Whisky bei und sind ein unvergleichliches Erbe.

    In den legendären No. 1 Vaults, dem alten steinernen Reifungslager am Rande des Loch Indaal, vereint sich der zauberhafte Charakter Islays mit jahrhundertealter Tradition im Zeichen der gemächlichen Reifung und führt zur Herstellung eines Whiskys, der durch seine Ausgewogenheit, Komplexität und Schönheit besticht.

    Bevor es jedoch dazu kommt, präparieren die Mitarbeiter in der Destillerie sachkundig die Zutaten und brennen dann die Spirituose, aus der einmal Bowmore Single Malt Scotch Whisky entsteht.

     

    Malzscheune

    Im Gegensatz zu den meisten Whiskybrennereien verfügt Bowmore noch immer über seine eigene Malzscheune. In dieser luftigen Scheune wird die eigene Gerste gemälzt und es starten der Keimvorgang. Während dieser Phase wird die im Korn enthaltene Stärke in vergärbaren Zucker umgewandelt.

    Zunächst wird die rohe Gerste für 27 Stunden in Frischwasser eingeweicht, welches vom nahegelegenen Fluss Laggan bezogen wird. Danach wird das getränkte Korn auf den Steinböden der Malzscheune ausgebreitet.

    Nach 24 Stunden kann die Gerste gewendet werden - ein wichtiger Schritt, der die Gerstenkörner belüftet und kühl hält und einen langsamen und einheitlichen Keimvorgang gewährt. In den nächsten sechs bis sieben Tagen wenden die Mälzer die eingeweichte Gerste mithilfe großer Holzschaufeln rund um die Uhr alle vier Stunden. Nach Abschluss dieser Prozedur wird die Gerste – aufgrund der sichtbar gewordenen winzigen Keime nun „Grünmalz“ genannt – zur Trocknung in die Darre befördert.

     

    Die Darre

    In der Darre wird der Keimvorgang gestoppt und die Gerste getrocknet, um sie danach zu Schrot zu mahlen. Hier erhält der Bowmore Single Malt Scotch Whisky seinen subtil torfrauchigen Charakter.

    In der großen Darre der Bowmore Destillerie befinden sich zwei Öfen, die die Lufttemperatur in der Darre bis zu 60 °C steuern. Der Rauch dieser Öfen blähst zunächst durch das Drahtgeflecht des Malzbodens, wo das Grünmalz ausgebreitet liegt, und wandert dann durch den ikonischen pagodenförmigen Schornstein von Bowmore nach draußen.

    Während der ersten 18 Stunden des Darrens wird in den Öfen Torf verbrannt. So erhält das Gerstenmalz das subtile Raucharoma, das ein wesentliches Charakteristikum des Bowmore Whisky ist. Während der nächsten 42 Stunden wird heiße Luft verwendet, um das Malz sanft zu darren, wobei die Temperatur niedrig gehalten wird, bis es langsam 60° erreicht hat. Die heiße Luft entsteht aus recycelter Energie derr intelligenten Wärmerückgewinnungsanlage, derselben Anlage, die das örtliche Schwimmbad beheizt.

     

    Die Mühle

    Das inzwischen gedarrte Gerstenmalz kommt in die Porteus-Schrotmühle, wo es zu Malzschrot gemahlen wird. Die Mühle ist eine ansehnliche technische Schöpfung aus einer vergangenen Zeit, die in den 1960ern errichtet wurde und seitdem ununterbrochen, fast rund um die Uhr, in Betrieb ist.

    Jeweils 20kg des sauberen Gerstenmalz werden durch zwei Walzensätze gemahlen. Die ersten beiden Walzen öffnen das Korn und die zweiten, enger liegenden Walzen, mahlen das geöffnete Korn zu Malzschrot.

    Der Malzschrot gelangt nun in das Sudhaus, wo es mit heißem Wasser vermengt wird, um eine zuckrige Flüssigkeit zu erhalten, die „Würze“ genannt wird.

     

    Sudhaus

    Im Sudhaus befindet sich der Maischebottich, ein riesiges Gefäß mit heißem Wasser, das von achtzig Jahre alten Kupferkesseln erhitzt wird. Im Maischebottich wird dem heißen Wasser Malzschrot zugeführt, d. h. er wird eingemaischt, nimmt eine dunkle Farbe an und sondert ein kraftvolles Malzaroma ab. Diese „Würze“ wird nun durch den Filterböden des Maischebottichs geführt. Danach werden die Gerstenkörner bei leicht erhöhten Temperaturen zwei weitere Male gemaischt, um soviel Zucker daraus zu gewinnen wie möglich.

    Die zurückgebliebene Gerste, auch bekannt als Trester, wird an örtliche Landwirte verkauft, die es als Viehfutter in den Wintermonaten verfüttern – nur eine von vielen Methoden, wie Abfall in einer Brennerei möglichst gering gehalten wereden kann.

     

    Gärraum

    Nach der Abkühlung dauert es sechs Stunden, bis ein einziger der sechs Gärbottiche, die aus massiver Douglasfichte gefertigt sind, mit zuckeriger Würze befüllt ist. Ist er voll, muss der Würze Hefe zugeführt werden, um das Wunder der Gärung einzuleiten.

    Ist die Gärung in vollem Gange, wird die Würze zwei Tage lang heftig aufschäumen, da die unersättliche Hefe den Zucker abbaut und in Alkohol umwandelt. Die nach der Gärung zurückbleibende Flüssigkeit wird Wash genannt. Ihr Geruch ist dem eines starken Malzbieres mit ca. 8 % Vol. sehr ähnlich.

     

    Brennhaus

    Das Brennhaus ist das Herzstück der Bowmore Destillerie. Im Inneren stehen die vier Brennblasen, wo die später zu Whisky umgewandelte Spirituose gewonnen wird.

    Die erste Destillation erfolgt in den beiden ersten Brennblasen [Wash Stills]. Diese großen Kupferkessel werden zunächst erhitzt. Sobald die Temperatur 93 °C erreicht hat, beginnt die Gärungsflüssigkeit zu kochen und der Alkohol verdunstet. Die alkoholhaltigen Dämpfe steigen durch das Krümmungsstück der ersten Brennblase und wandern durch den Überleitungsarm bis in einen Kondensator, wo sie wieder in Flüssigkeit umgewandelt werden.

    Diese nun Rohbrand genannte Flüssigkeit enthält an die 22 % Vol. und bedarf der erneuten Destillation, um zur Spirituose zu werden.

    Die zweite Destillation wird in der kleineren zweiten Brennblase [Spirit Still] ausgeführt. Wie im Falle der ersten Brennblase wird der Rohbrand erhitzt, woraufhin er verdampft und durch die Krümmung der Brennblase durch den Überleitungsarm wandert. Hier wird er zu Rohalkohol kondensiert und gelangt in den Brandtresor.

    Im Brandtresor sammelt der Brenner drei separate Fraktionen des Brands: Vorlauf, Hauptbrand und Nachlauf. Klar wie Wasser, jedoch mit einem Alkoholgehalt von 69 % Vol., wird zur Abfüllung in unsere Fässer ausschließlich der Hauptbrand verwendet, um die langsame Reifung des Whiskys beginnen.

     

    Reife

    In der Reifungsphase – der vielleicht wichtigsten Phase auf unserem Weg zur Whisky-Herstellung – entwickelt der „Feinbrand“ sein komplexes Aromenspektrum und wird zum Bowmore Single Malt Scotch Whisky.

    Da ein Single-Malt-Whisky zu zart ist, um in neuen Eichenfässern zu reifen, verwenden wir zur Gestaltung der vielfältigen Farben und Aromen unseres Whiskys eine Vielzahl an gebrauchten Fässern, die, sorgfältig ausgewählt, aus der ganzen Welt bezogen werden.

    Offiziell wird aus Feinbrand erst nach drei Jahre langer Lagerung Whisky. Bei Bowmore lassen man den Whisky mindestens neun Jahre lang reifen. In der Zwischenzeit ruhen die sorgsam aufeinander gestapelten Fässer geduldig in den Warehouses, von denen No. 1 Vaults das berühmteste ist. Wie beim Ein- und Ausatmen saugt in dieser Phase jedes Fass nach und nach die milde Seeluft von Islay auf. Dies gestattet der im Inneren enthaltenen Spirituose die Interaktion mit dem Holz und die Absorption der unverwechselbaren Eigenschaften des Fasses, der in den No. 1 Vaults vorherrschenden Atmosphäre und nicht zuletzt der Insel Islay selbst.

    Bei Bowmore werden zur Herstellung der hell goldenen Flüssigkeit mit süßen Vanille-Aromen, für die unser Scotch Whisky berühmt ist, am häufigsten gebrauchte Bourbon-Eichenfässer aus den USA verwendet. Bei einem Rundgang durch das Lager trifft man auf viele gebrauchte Sherry-Fässer aus Spanien, die der Spirituose ihren eigenen unverwechselbaren Charakter verleihen. Diese Fässer kreieren aufregende Aromen und Noten, schenken eine dunkle Bernsteinfarbe und Nuancen getrockneter Früchte.

    Mit der Kombination der Fässer lässt sich eine herrliche Verbindung der Geschmäcker erreichen. So ist der 15 jährige ‘Darkest’ beispielsweise doppelt gereift. Nach 12 Jahren in  Ex-Bourbonfässern verbringt er weitere drei Jahre in Ex-Sherryfässern, was ihm seinen unverwechselbaren Charakter verleiht.

    Der Master Blender, der auf eine jahrelange Ausbildung und Erfahrung aus Generationen zurückgreifen kann, weiß ganz genau, in welcher Phase sich der Reifungsprozess eines Fasses zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet. Mit dem richtigen Maß an Sorgfalt und Achtsamkeit wird jedes einzelne Fass gehegt und gepflegt. Auf diese Weise wird die höchste Qualität des darin enthaltenen Whiskys sichergestellt.


    Über Bowmore

    Bowmore war die erste Islay-Brennerei auf Islay und beherbergt mit den No. 1 Vaults das weltweit älteste Reifungslager für Scotch-Whisky. In diesem legendären Reifungslager wird der Bowmore Whisky von den Brennmeistern seit nahezu 240 Jahren sorgfältig gereift. Die erste schriftliche Erwähnung der Bowmore Distillery geht auf das Jahr 1779 zurück. Sicher ist, dass der Kaufmann David Simpson, Gründer von Bowmore, die Ländereien 1766 käuflich erwarb. Was genau sich in den dazwischenliegenden Jahren ereignete, bleibt der Phantasie eines jeden einzelnen überlassen! Wenn es um Tradition in der Geschichte des Whiskys geht, ist die Bowmore Distillery unerreicht. Die Überlieferungen, Fertigkeiten und Fachkenntnisse, die in den frühesten Tagen des Scotch-Whisky aufkamen werden kontinuierlich weiter gegeben. 

    Bereits nach 50 Jahren, in denen sich die Bowmore Destillerie im Familienbesitz befand, führte eine Wirtschaftskrise zu einem Rückgang in der Whisky-Nachfrage und die Familie Mutter sah sich gezwungen 1887, die Brennerei an John Bell Sherriff aus Campbeltown zu verkaufen. 1892 wurde die Brennerei von einem Konsortium unter der Führung von Joseph Robert Holmes erworben, der die Brennerei in Bowmore Distillery Co. umbenannte. James Bell Sherriff erwarb die Bowmore Destillerie zum zweiten Mal im Jahr 1925 und benannte sie Sherriff’s Bowmore Distillery. Im Jahr 1940 stellte Bowmore die Produktion ein, nachdem die Brennerei vom RAF-Küstenkommando zur Unterstützung der Kriegsanstrengungen requiriert wurde. Zwischen 1940 und 1943 waren drei Geschwader in der Brennerei stationiert. 1963 kauften die Whisky-Händler Stanley P. Morrison Ltd die Bowmore Destillerie. 1980 besuchte Königin Elisabeth II. die Bowmore Destillerie, welches ihr erster Besuch einer Brennerei für Scotch Whisky war. Die Königin erhielt ein Fass Whisky als Geschenk. Die aus diesem Fass abgefüllten Flaschen wurden später für lokale wohltätige Zwecke verkauft. Im Jahr 1993 wurde die erste Kreation der begehrten Black Bowmore Trilogy auf dem Markt eingeführt. Beam Suntory erwirbt Morrison Bowmore Distillers 2014.

    Einzelfassabfüllung: nein
    Herkunftsland: Schottland
    Whisky-Region: Islay
    Fassstärke: nein
    Unabhängiger Abfüller: nein
    mit Farbstoff: ja
    Kältefiltriert: Nein
    Rauchig (peated): Ja
    Brennblase: Pot Still
    Destillation: 2-Fach
    Scotch: Ja
    Grund-Fasstyp: Ex-Bourbon-Fass, Ex-Sherry-Fass
    Whisky/Whiskey-Art: Single Malt
    Importeur/Inverkehrbringer: Beam Global UK Ldt 310 ST. Vincent Street G2 5RG Glasgow Schottland
    Weiterführende Links zu "Black Rock Single Malt Scotch Whisky"
    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    Kundenbewertungen für "Black Rock Single Malt Scotch Whisky"
    Bewertung schreiben
    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Zuletzt angesehen